Songs die Erinnerungen wecken

Es gibt diesen Moment in dem du das Radio anschaltest oder random eine Playlist auf Spotify hörst. Und dann kommt da dieser einen Song. Der Song, den du früher, als du klein warst, häufiger gehört hast. Sofort kommen Erinnerungen hoch, von Zeiten, die schon Jahre her sind.

In meinem Fall war es „Incomplete“ von den Backstreet Boys. Das Lied muss früher häufiger im Radio gelaufen sein. Und wenn die Erinnerungen halbwegs stimmen, war das ganze zur Grundschulzeit. Damals kam mir mein Zimmer noch riesig vor und überall waren die Legosteine verteilt. Und genau das habe ich vor Augen gesehen, als dieses Lied gelaufen ist. Die Legosteine, mein altes Hochbett, das in die Dachschräge gebaut war. Sogar der schwarze CD-Spieler mit hochgebautem Nachttisch ist vorhanden. Und unter dem Bett eine Lichterkette, in Form einer Traubenpflanze.

Es gibt natürlich noch viele andere Lieder die mit Erinnerungen verknüpft sind. Zum Beispiel „Whatever“ von Cro, das während meiner Abschlussfahrt häufiger im Radio gelaufen ist. Oder „This is the Life“ von Amy Macdonald, das mich an meine Deutschprüfung in der 10ten Klasse erinnert. Wer sich jetzt Fragt, warum Amy Macdonald mich an meine Abschlussprüfung erinnert: Das wüsste ich auch gerne. Aber ein schönes Lied ist es schon. Da wäre auch noch „Nothing is over“ von Sunrise Avenue. Dieses Lied erinnert mich an die Zeit meiner ersten Ausbildung, während der ich jeden Morgen mit dem Zug auf die Arbeit gefahren bin.

Bei vielen Liedern – wie auch das von Amy Macdonald – weis ich gar nicht so genau, warum gerade diese mich an einen bestimmten Lebensabschnitt erinnern. Oder warum diese mit einem bestimmten Ereignis verknüpft sind. Meist passiert das wohl völlig unbewusst. Und teilweise ist eine Erinnerung vom ein auf den anderen Tag auch einfach wieder verschwunden. Und das Lied ist wieder frei von Erinnerungen.