So begann mein 2017

15.01.2017

Vorneweg, etwas verspätet, erstmal ein frohes und gesundes neues Jahr 2017.

Es gab jetzt schon seit längerer Zeit nichts mehr von mir zu hören, was auf fehlende Zeit zurückzuführen ist.
Der ein oder andere Beitrag schlummert schon seit vielen Wochen bei mir auf dem Schreibtisch herum und hat einfach noch nicht den Weg in den Blog gefunden.
In den nächsten Wochen werden diese Beiträge aber auf jeden Fall ihren Weg in den Blog finden – sofern mir die Zeit nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

Das Jahr 2017 will ich mit einer kleinen „Geschichte“ beginnen.

Es ist Montag morgen, 5:40 Uhr. Es ist der 2. Januar 2017. Es ist mein erster Arbeitstag im Jahr 2017. Das ganze Haus schläft noch während ich mich auf den Weg zur Arbeit mache.

Der frühe Morgen ist dunkel, kalt und verschneit. Auf den Straßen ist niemand zu sehen und an der Bushaltestelle, an der normalerweise um die 15 Leute warten, ist heute keine Menschenseele. Gut, es sind ja auch Ferien und die Schüler liegen alle im Bett und befinden sich noch im Tiefschlaf.

Auch im Bus zum Bahnhof ist es sehr übersichtlich. Die Fahrt zum Bahnhof geht entlang verschneiter Straßen, vorbei an Leuten, die ihr Auto vom Schnee befreien. Hin und wieder begegnen uns Streufahrzeuge die vollen Einsatz geben um die Straßen frei zu räumen.
Auch am Bahnhof herrscht fast schon eine gespenstische Ruhe. Nur wenige Menschen, die keinen Urlaub haben, sind auf den Beinen.

Die zweite Etappe dann ist aber wie immer. Der Bus ist so voll wie sonst auch.
Immer wieder sieht man draußen Mitarbeiter der Stadt, die damit beschäftigt sind, die Bürgersteige, Haltestellen und Straßen frei zu räumen.

Und schon bin ich auch auf der Arbeit und mein Jahr 2017 ist nun endgültig gestartet.