Lernen für das ABI

Es geht rasend schnell auf die Abiturprüfungen zu und die große Frage, die aufkommt: Wie lerne ich am sinnvollsten und am besten auch effektiv?

Wichtig ist es, einen Ort zu finden, an dem man gut in das lernen reinkommt und nicht andauernd abgelenkt wird. Was mir beim lernen immer sehr geholfen hat, in die Bibliothek zu gehen und dort zu lernen. Man ist nicht so von den Eltern, den Geschwistern, klingelnden Telefonen, PC, ect. abgelenkt sondern hat seine ruhe und kann sich voll und ganz auf das Lernen konzentrieren. Auch ist das Feeling in der Bibliothek ein ganz anderes als Zuhause. Man kommt, finde ich, viel leichter in den Lernmodus. Von Person zu Person ist das natürlich unterschiedlich. Die einen sind eher die Zuhause-lerner, die anderen eben nicht.

In manchen Fächern, z.B. Mathe, ist es sinnvoll, in Gruppen zu lernen, da das gemeinsame Lernen nochmals Motivation gibt, man sich gegenseitig unklare Dinge erklären und sich gegenseitig helfen kann. Klar ist aber auch, dass das bei Fächern, in denen es nur um pures auswendiglernen geht, dies nicht sehr hilfreich und zielführend ist. Wichtig ist auch, das die Gruppe nicht zu groß wird, da sonst die Ablenkung wieder überhand nimmt. Eine Gruppe mit zwei oder drei Personen ist genau die richtige Größe. Aber auch hier muss das wieder jeder für sich selbst herausfinden ob man eher mit einer kleinen oder doch eher mit einer größeren Gruppe lernen kann.

Struktur spielt auch eine große Rolle. Man sollte sich einen Überblick verschaffen, was man schon gut kann, wo man noch Nachholbedarf hat und sich so einen Plan aufstellen, was mehr und was weniger gelernt werden muss und auch wann was gelernt wird.

Ganz wichtig: Das Handy für die Zeit des lernen einfach mal ausschalten und weglegen. Die Welt dreht sich trotzdem weiter.

Und natürlich auch mal eine Pause machen. Man kann nicht den ganzen Tag nonstop durchlernen. Das Gehirn braucht auch ein wenig Zeit, um das gelernte verarbeiten und abspeichern zu können.

Foto: Negative Space