Wie schön die Zeit früher als kleines Kind doch war…

Schneller als man denkt geht es und man ist schon wieder ein Jahr älter.
Meinen Geburtstag nehme ich heute zum Anlass mal wieder über ein paar Dinge nachzudenken.

Früher hat man sich ja rießig auf den Geburtstag gefreut. Über die vielen Geschenke die es gab. Sei es Lego oder andere Dinge mit denen man sich dann Tage und Wochen beschäftigt hat.
Man hat sich auf die Geburtstagsfeiern mit Topfklopfen und dem Highlight der Schatzsuche gefreut.

Jetzt ist das aber nicht mehr so. Gut, aus dem Lego- und Schatzsuche- Alter ist man längst rausgewachsen.
Aber man hat inzwischen so viel um die Ohren, das der Geburtstag teilweise, ja ich würde fast schon sagen bei dem ein oder anderen ein Tag wie jeder andere ist, nur mit dem Unterschied, dass man Geburtstagsglückwünsche bekommt, das ein oder andere Geschenk und einen Grund zu feiern hat.

Gerade an meinem Geburtstag denke ich immer zurück, wie schön es doch früher als kleines Kind war.

Heutzutage sitz man zuhause, weis nicht was man tun soll, sitzt vor dem PC und macht total sinnlose Dinge, hat hier einen Termin und dort was zu erledigen. Ich als Schüler habe dann fast täglich noch etwas für die Schule zu tun.

Da merkt man erst wie einfach und schön das Leben als kleines Kind war.
Man ist morgens in den Kindergarten und hat dort bis Nachmittags gespielt. Da das noch nicht genug war, ging es danach auf den Spielplatz. Man hatte noch kein Zeitgefühl, hat es noch nicht wargenommen, wie die Zeit verrannt ist.
Man musste sich um nichts kümmern, konnte fast schon tun und lassen was man wollte.
Man musste sich keine Gedanken darüber machen, was man in Zukunft machen will. Man hatte noch keine so große Verantwortung.

Immer wenn ich mir darüber Gedanken mache, wünsche ich mir doch nochmal die Zeit um ein paar Jahre zurückdrehen zu können und nochmal die Zeit im Kindergarten und Grundschulalter zu erleben.

Foto: Daniel Noe