Los gehts nach Italien

27.09.2015

Samstag morgen 6 Uhr. Der Wecker klingelt. Jetzt aus dem Bett quälen und bis spätestens 8 Uhr abreisefertig sein. Gut aus 8 Uhr wurde dann doch nichts da es einfach noch zu viele Sachen zu erledigen gab. Gegen 9 Uhr geht es dann aber bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen los in Richtung Italien. Auf uns wartet ein zweiwöchiger Urlaub in Venedig, Rom und in der Toskana (aber erst wenn wir da heil angekommen sind).

Auf den Deutschen Autobahnen verlief trotz Ferienzeit die Fahrt ohne größere Staus. Die kamen dann aber in Italien. Gut so groß war der auch wieder nicht.

Aber noch mal zurück nach Deutschland. Kurz vor der österreichischen Grenze noch schnell eine Vigniette gekauft und schon ging es auf österreichischen Autobahnen weiter. In Österreich noch mals maut Zahlen und schon sind wir in Italien.

Auch hier stehen wir ganz schnell an der ersten Mautstation. Hier bekommt man beim Befahren der Autobahn ein Ticket und bezahlt dieses beim Verlassen der Autobahn.

Nachdem das alles passiert ist fehlt nur noch das Hotel. Die Suche danach ist schwieriger als gedacht, da sich herausstellt, dass das angebliche „Hotel“ ein normales Wohnhaus mit drei Zimmern ist, wie eine Ferienwohnung, und nicht wie vermutet ein größeres Hotel.
So wir haben das „Hotel“ endlich gefunden und werden sehr nett von den Gastgebern empfangen. Das erste was man sofort merkt, wenn man aus dem Auto aussteigt, ist das schwüle Wetter. Vorallem nachdem man Stunden lang im Auto mit Klimaanlage gesessen hat.

 

P1040799

Nun sind 10 Stunden Autofahrt endlich vorrüber und wir können uns für den nächsten Tag erholen (so gut es geht bei diesen Temperaturen) und freuen uns auf das Frühstück.